Rubinrot der Film


Rubinrot wird sicherlich immer in meiner Erinnerung sein, denn das war der erste Film, den ich alleine im Kino mir angeschaut hatte!  (⌒▽⌒)☆



Handlung

Gwendolyn, genannt Gwen oder Gwenny, ist eine ganz normale 16-jährige Teenagerin, die das sogenannte Schwarze Schaf der Familie ist. Ihre Familie hat Unmengen von Geheimnisse, welche sich um einen Teil auf das Zeitreise-Gen von Gwens Cousine Charlotte, beziehen. Aber Gwen merkt schnell das nicht Charlotte das Zeitreise-Gen hat geerbt sondern sie. So wird sie immer wieder vom heutigen London aus durch die Historie gewirbelt. Besorgt schickt Gwens Mutter sie unter den Schutz einer mächtigen Geheimloge. Nun muss sie zusammen mit den arroganten Gideon, durch die Zeitreisen um das Geheimnis ihrer Familie aufzuklären und dabei wird ihr nicht gerade die gefährliche Mission leicht gemacht, besonders durch den Umstand, dass Gideon auf den zweiten Blick gar kein so schlechter Typ ist.



Meinung


Ich muss sagen, der Film hat mir recht gut gefallen, besonders für eine reine Deutsche Produktion, denn die sind meiner Meinung nach in allen Film Genre, die nichts mit der Deutschen Geschichte und Comedy zu tun haben, richtig mies! Sorry aber das musste ich mal los werden! Ich kann echt nicht verstehen warum die Amerikaner hier in Deutschland einen Film drehen und der dann hundert mal besser ist, als eine reine Deutsche Produktion! Liegt es vielleicht daran das wir keine guten Drehbuch Schreiber haben oder das keiner sich an so Projekte ran traut, wie die Amerikaner?  Ich habe echt keiner Ahnung! Ich finde es einfach nur schade und ich denke mal ich bin nicht die einzige mit dieser Meinung.



Nun gut zurück zu dem Film! Rubinrot weicht an einigen stellen von dem Buch ab, aber ich denke mal jeder weiß das es immer so ist, das die Bücher anders sind als die Filme dann, das ist ja nichts neues und meiner Meinung nach auch nichts schlimmes. An manchen stellen im Film, dachte ich nur noch hää habe ich was verpasst? Ich denke mal das lag auch etwas am Schnitt aber das passiert in vielen Filmen, ist also nichts neues und auch nicht so schlimm, denn ich war schnell wieder in der Geschichte drinnen.


Also bei den Schauspielern habe ich Eigentlich nur 3, die sich mir besonders eingeprägt haben. Maria Ehrich (Gwendolyn Shepherd) sie hat Gwen richtig gut verkörpert, mit ihren guten Sprüchen und auch mit der Tollpatschigkeit, ich habe sie sofort ins Herz geschlossen, einfach super. Dann Jannis Niewöhner (Gideon de Villiers) er hat Gideon auch gut verkörpert, besonders seine Arroganz kam gut zum Vorschein, genauso wie dann die netten Seiten, die auf eine weiße nicht richtig zusammen passen würden aber es dann wieder tun. Und  zu guter Letzt Katharina Thalbach (Madeleine „Maddie“ Montrose), sie hat es einfach drauf mit etwas verrückten und liebevollen Charakteren richtig um zu gehen, sie war einfach spitzen klasse besonders wenn sie ihre Visionen hat.


Die anderen Schauspieler sind aber jetzt nicht schlecht, sie sind aber einfach an mir vorbeigerauscht und nicht so hängen geblieben wie die drei. Das kann aber auch daran liegen, das manche noch keine Gelegenheit hatten ihre Charaktere richtig da zustellen. Wie zum Beispiel Josefine Preuß die Lucy Montrose spielt, das war einfach zu kurz für mich um mir ein Bild über ihre Lucy Darstellung zu machen oder auch von Florian Bartholomäi's Darbietung von Paul de Villiers.


Ich hoffe ja darauf, das es den 2. Teil Saphierblau auch noch geben wird! Ich drücke auch ganz fest die Daumen und hoffe, das die Schauspieler dann richtig in Ihren rollen aufgehen können und uns dann zeigen, das eine Deutschproduktion auch Fantasie Filme machen können.


Dann noch ein großes Lob an den Regisseur Felix Fuchssteiner, sowie den anderen hinter der Kamera, einfach eine gute Leistung!

d=(´▽`)=b

Also von mir bekommt der Film 




4 von 5
Bonbons